Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Die Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe starten bundesweite Kampagne "Freunde gesucht"

Über 9,5 Millionen Menschen trinken in Deutschland Alkohol in gesundheitsgefährdendem Ausmaß. Mit der Kampagne „Freunde gesucht“ will der Bundesverband der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe (Kassel) darauf aufmerksam machen, dass laut verbandsinterner Statistik jeder fünfte Suchtkranke allein durch den regelmäßigen Besuch einer Selbsthilfegruppe dauerhaft abstinent bleibt. Freundschaften und Gespräche der Betroffenen und Angehörigen, die sich in den über 600 Ortsgruppen des Verbands regelmäßig treffen, sind dabei wichtige Resilienzfaktoren.

Ziel der Kampagne ist, den Selbsthilfe-Ansatz im Gesundheitswesen bekannter zu machen und mit zeitgemäßen Medien in die Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe einzuladen. Unter dem Motto „Freunde gesucht“ wurde eine Reihe von Kurzfilmen entwickelt, die am 10. Oktober im BALI Kino des Kasseler Kulturbahnhofs vorgestellt wurden und über das Videoportal YouTube zu sehen sind. Eine Verteilzeitschrift mit dem Titel „Freunde gesucht“ wird zum Start der Kampagne am 12. Oktober 2019 der Tageszeitung HNA in Kassel beigelegt, weitere Verteilaktionen in anderen Orten sollen folgen. Außerdem wurde die Landingpage www.freundegesucht.de online geschaltet, über die Interessierte Kontakt zu den Selbsthilfegruppen herstellen können.

„Wir wollen Menschen, die von einer Sucht betroffen sind, Mut machen, den ersten Schritt zu wagen in ein Leben ohne Sucht – mit Menschen an der Seite, die echte Freunde werden könnten“, so Andreas Bosch, Vorsitzender des Bundesverbandes der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe.

Die Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe freuen sich über Unterstützung bei der Bekanntmachung der Kampagne.

Zu den Clips:

So funktioniert Sucht-Selbsthilfe

Frei sein. Wir reden über Sucht.