Zum Inhalt springen Menü

Sie sind hier:

Rahmenkonzept für Kinder suchtkranker Eltern in der stationären Entwöhnungsbehandlung

Das vorliegende Rahmenkonzept beschreibt die Ausgangssituation von Kindern suchtkranker Eltern. Dargestellt werden die Entwicklungsfolgen und die spezifischen Gefährdungen der Kinder, entwicklungspsychologische Aspekte und Grundbedürfnisse sowie entsprechende Risiko- und Schutzfaktoren für Kinder aus suchtbelasteten Familien. Im Weiteren werden Möglichkeiten für Intervention in der stationären Entwöhnungsbehandlung vorgestellt.

Insgesamt ist eine leistungsgerechte Finanzierung von Eltern mit Kindern in der Entwöhnungsbehandlung bislang nicht entsprechend geregelt und bedarf einer verbindlichen Grundlage. Angesichts der vielfältigen Herausforderungen, welche mit diesem spezifischen Behandlungsangebot einhergehen, ist ein Dialog von Politik, Leistungsträgern und Leistungserbringern gefordert, um zu bedarfsgerechten Lösungen zur Stabilisierung und Weiterentwicklung dieses Behandlungsangebotes zu kommen.

Die Entwicklung des Rahmenkonzeptes für Kinder suchtkranker Eltern in der stationären Entwöhnungsbehandlung wurde vom Fachverband Sucht e.V. initiiert und koordiniert und unter Mitwirkung von weiteren Expert*innen des Bundesverbandes für stationäre Suchtkrankenhilfe e.V. und aus dem Bereich der Wissenschaft entwickelt.

Rahmenkonzept für Kinder suchtkranker Eltern in der stationären Entwöhnungsbehandlung